Maria 2.0

Feier einer Liturgie:
Donnerstag, 14. Juli 2022, 19.00 Uhr, Kath. Gemeindezentrum Hl. Dreifaltigkeit, Nellingen (bei schönem Wetter im Garten - ansonsten im Gemeindesaal)

In Ostfildern hat sich im Mai 2019 im Zuge der bundesweiten Protestaktionen eine sehr lebendige Gruppe von Frauen aus allen Teilen Ostfilderns und aus Esslingen gebildet. Neben inspirierenden Treffen und Gesprächen gab es viele Aktionen. Höhepunkt war sicher die Veranstaltung mit Doris Wagner zum Thema spiritueller Missbrauch in der Katholischen Kirche. Doris Wagner beeindruckte durch ihre scharfe Analyse der Kirchenstruktur, der sie das spirituelle Selbstbestimmungsrecht jedes Menschen entgegenhielt. Beim Thema „spiritueller Missbrauch“ unterschied sie 3 Stufen: spirituelle Vernachlässigung, spirituelle Manipulation und spirituelle Gewalt. Die Gruppe Maria 2.0 tauscht sich aus inwieweit wir in der Vergangenheit diese Formen des Missbrauchs erlebt haben oder in der der Gegenwart erleben. Auch fragen wir uns, wo wir selbst als in der Kirche Engagierte uns an Vernachlässigung oder Manipulation beteiligen. Dabei ist es uns ein großes Anliegen, gut aufeinander zu hören, die unterschiedlichen Meinungen zu tolerieren und Wege zu einer Kirche zu finden, in der Menschen in Freiheit und selbstbestimmt ihren Platz finden. Wer sich gern beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen – egal ob Mann oder Frau! Weitere Informationen bei Bettina Eltrop und Katharina Piepho, Kontaktdaten erhalten Sie über das Pfarrbüro.

 

Du träumst in mir von einer Kirche

Du träumst in mir, mein Gott, und ich mit dir;
von einer Kirche, arm an HERR-schaft, reich an Dien-Mut und heiliger Gemeinschaft;
von einer Kirche, arm an Macht und Gütern, reich an geschwisterlichem Leben;
von einer Kirche, arm an Dogmen und Gesetzen, reich an Vertrauen in die Kraft der Liebe;
von einer Kirche, arm an Angst und Enge, reich in Erwartung deines guten Geistes;
von einer Kirche, arm an Formeltreue, reich an Bewegung, an spontaner Freude;

Du träumst in mir, mein Gott, und ich mit dir:
von einer Kirche ohne Vorurteile;
von einer Kirche ohne Spaltung;
von einer Kirche ohne Hierarchie;
von einer Kirche mit der ganzen Fülle, die du verschenkst an Charismen, an Fantasie und Fähigkeiten;
von einer Kirche, die Bewegung sucht, weil du dynamisch-schöpferische Liebe bist;
von einer Kirche der Befreiuung, in der wir Menschwen werden können, wie Jesus es verheißt.

Christa Peikert-Flaspöhler