Arbeitskreis Weltkirche Kemnat-Sillenbuch

Wer sind wir? Warum treffen wir uns?
Wir sind Mitglieder der kath. Gemeinden St. Michael, Sillenbuch und St. Maria Königin, Kemnat und haben uns aus
Interesse an der Arbeit für die Weltkirche gebildet. Wir treffen uns, weil wir ein gemeinsames Projekt in
Sincelejo/Kolumbien unterstützen. Die dortigen Franziskanerpatres kümmern sich um Binnenflüchtlinge
(Versorgung mit Essen, Nachhilfe für Schüler, etc.). Wir machen Aktionen, um Geld für unser Hilfsprojekt zu
sammeln wie Bewirtung, Fairverkauf, Fastenessen, Ajiaco-Essen (kolumbianischer Bauerneintopf). Wir treffen uns,
um diese Aktivitäten zu besprechen und zu planen. Nähere Informationen können Sie aus unserem Flyer
entnehmen.

Wann und wo treffen wir uns?
Es gibt keine regelmäßigen Termine. In d. R. wird bei einem Treffen der nächste Termin vereinbart. Bei Interesse an
einer Mitarbeit freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.
Die Termine unserer Aktivitäten finden Sie in der Ankündigungen der Stadtrundschau Ostfildern.

Ansprechpartner:
Heidrun Mack-Wabnegger, Tel. 0711 8498603, Email: hier klicken
Karl Kästle, Tel. 0711 475446, Email: hier klicken

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sincelejo 28.05.2022

Liebe Mitbrüder des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises e.V., des Arbeitskreises „Weltkirche“, St. Maria Königin, Kemnat-Ostfildern und Sankt Michael, Stuttgart-Sillenbuch

 

Liebe Kirchengemeinde und lieber Karl Kästle

Empfangen Sie unsere Grüße des Friedens und Verbundenheit.
Mein Name ist Pater Juan Rendón H. ich schreibe Ihnen aus Sincelejo/Sucre im Namen der Stiftung Franziskaner Sankt Thomas More.
Wir wurden informiert über die Kriegssituation zwischen der Ukraine und Russland sowie über die Auswirkungen auf Sie in Deutschland verbunden mit der Angst und Unsicherheit die hierdurch entstanden ist.
Wir beten in unseren Gemeinden für Euch und um Euer Leben vielen Dank für Ihre langjährige Verbundenheit mit uns.

Kolumbien hat schwere Zeiten von Gewalt aller Art durchgemacht: Massaker, Gewalt gegen Frauen und Kinder, weiterhin Gewalt gegen Volksführer, dazu kommt die Winterwelle, Auswirkungen der
globale Erwärmung, die besonders die Schwächsten trifft, die Bauern und Bewohner der Elendsviertel.
Die Stiftung erbringt ihre Dienste nicht nur in der Stadt Sincelejo, sondern weiterhin im Departement Sucre und bald auch in der Karibik mit einem Programm des Beistandes für die Migranten die aus Venezuela zu uns kommen und Hilfe erfahren über das gesamte Netz der Franziskaner Stiftung. Die Aktivitäten werden mit den Gemeinden Majagual, Chinulito und Barrios von Sincelejo fortgesetzt insbesondere beim Thema Betreuung von Kindern und Jugendlichen. In dieser Zeit der Wahlen brauchen wir Vernunft, damit die Bürgerschaft ihr Wahlrecht wahrnimmt und gut wählen für politische Projekte die das Gemeinwohl anstreben, damit Kolumbien endlich aus der Verarmung herauskommt und der Gewalt, die sich seit Jahrzehnten hinzieht. Zum ersten Mal spüren wir, dass unsere Gesellschaft die politische Klasse satt hat und für einen Wechsel bereit ist, denn wir hatten eine Situation, die sich im „sozialen Ausbruch“ in den letzten Jahren gezeigt hat.

Wir bitten Sie, beten sie viel für Kolumbien, denn wir wissen, dass Änderungen die kommen, können die Gewalt verschäfen.

Aus der Sicht der Stiftung und Mitglieder der Franziskaner Familie von Kolumbien haben die Mitglieder der Internationalen Franziskaner Gemeinschaft dem Hochkommissar für Vereidigung der Menschenrechte einen kurzen Lagebericht der UNO in Genf vorgelegt.

Rechenschaftsbericht:
Nachfolgend finden Sie unseren detaillierten Rechenschaftsbericht:
22.12.2021 Spende des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises , AK „Weltkirche“ St. Maria Königin, Kemnat / Ostfildern und St. Michael, Stuttgart – Sillenbuch
23.12.2021 Erfrischungsgetränke für 150 Kinder der Gemeinde Majagual / Sucre.
23.12.2021 Weihnachtsgeschenke für 150 Kinder der Gemeinde Majagual / Sucre
23.12.2021 Erfrischungsgetränke für 150 Kinder der Gemeinde von Sincelejo
23.12.2021 Weihnachtsgeschenke für 150 Kinder der Gemeinde von Sincelejo
17.01.2021 Handthermometer – 5 Stück
17.01.2021 Gesichtsmasken – 500 Stück
17.01.2021 Alkoholische Getränke – 15 Flaschen
17.01.2021 Antibakterielle Gelspender – 7 Stück
14.02.2021 Schreibmaterial
14.02.2021 Hilfe für 5 Freizeitgestaltungen unserer Gemeinden
14.02.2021 Ausgaben für 2 Workshops mit für Mädchen und Jungen
14.02.2021 Ausgaben für Sporttage
14.02.2021 Transportkosten
14.02.2021 Hilfe für Schulmaterial

Wir bedanken uns sehr für Ihre Solidarität und ihre Begleitung unserer Projekte.
Möge Gott sie beschützen in den schwierigen Zeiten des Krieges.

In Geschwisterlicher Verbundenheit

Bruder Juan J. Rendón H
Vertreter der Franziskaner Stiftung

​​​​​​​

                                                                                                                              Sincelejo / Kolumbien, 26.11.2020

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn:

Mit großer Freude erhielten wir Ihre Nachricht, in der sie sogar ein  Spende ankündigen, ein GESCHENK des LEBENS, das der Herr uns gegeben hat, um in dieser schweren Zeiten der Pandemie zu überleben. Es ist für niemanden einfach, wir glauben, dass es eine Zeit ist, in der wir, wie Papst Franziskus sagt, unser Leben zu reinigen und das Gute zu zeigen, was wir haben, ein einfühlsames und unterstützendes Herz, ich hoffe es. Wir wissen, dass es für Sie aufgrund der von allen Ländern umgesetzten Biosicherheitsmaßnahmen nicht einfach war, diese Spende zu sammeln. Wir sind über das korrekte Management informiert, was Frau Angela Merkel in Deutschland durchgeführt hat. Kolumbien hatte eine der strengsten Quarantänen Maßnahmen in der Welt. Das hat uns in gewisser Weise geschützt, obwohl es aufgrund der Beschränkung enorme Schmerzen und Leiden verursacht hat. Die  Wirtschaftsanalysten der Interamerikanischen Entwicklungsbank sprechen davon dass Kolumbien in seiner Wirtschaft um 10 Jahre zurückgeworfen wurde. Wir sind bestrebt, Ihnen in den nächsten zwei Wochen  einen Beitrag mit Fotos über die Verwendung dieser Spende zugunsten der Gemeinden, zukommen zu lassen.

 

Mögen der gute Herr des Lebens, Maria von Nazareth und unser Bruder, der Heilige Franziskus von Assisi, Sie heute und immer segnen.

 

Fray Juan J. Rendón OFM

Gesetzlicher Vertreter der

Franziskaner Stiftung Thomas Morus (FFSTM)

Berichte

Brief vom 24.05.2022 aus Kolumbien: 

Brief aus Kolumbien:  hier klicken

Jahresbericht 2019:  hier klicken